Kreislaufbeschwerden – Ursachen, Symptome und Behandlung

Wenn plötzlich alle Farbe aus dem Gesicht weicht, schwarze Flecken vor den Augen tanzen und kalter Schweiß am ganzen Körper ausbricht, dann ist Ihr Kreislauf höchstwahrscheinlich aus dem Takt geraten. Einige Menschen haben immer wieder mit diesen Beschwerden zu kämpfen. Insbesondere Schwankungen im Hormonhaushalt und starke Wachstumsschübe begünstigen ihr Auftreten.
Verantwortlich dafür ist in der Regel ein niedriger Blutdruck, der entweder kurzfristig auftritt oder über einen längeren Zeitraum hinweg bestehen bleibt. Er bewirkt, dass der „Schwung“ des Blutes nicht mehr genügt, um auch den höchsten Punkt des Körpers mit ausreichend Blut zu versorgen – das Gehirn. So kommt es zu einem vorübergehenden Sauerstoffmangel in der Schaltzentrale des Körpers und dadurch im schlimmsten Fall sogar zur Ohnmacht.

Den Kreislauf stärken – aber richtig

Wer häufiger mit Kreislaufproblemen zu tun hat, fragt sich meist, was sich unternehmen lässt, damit die Beschwerden nicht mehr – oder zumindest deutlich seltener – auftreten. Die Behandlung gliedert sich daher in zwei wichtige Bereiche auf: die Therapie akuter Symptome und die Vorbeugung künftiger Kreislaufschwankungen. In beiden Punkten leisten sogenannte Kreislauftropfen wichtige Beiträge, um das Wohlbefinden der Patienten zu steigern.
Natürliche Inhaltsstoffe wie Weißdorn und Kampfer unterstützen die Linderung der Beschwerden und können langfristig auch dabei helfen, das Herz-Kreislauf-System zu stärken. Daneben stehen Betroffenen auch weitere Maßnahmen zur Verfügung. Von einer angepassten Ernährung über die Anwendung von Hausmitteln und die Reduktion von Stress bis hin zu regelmäßigem Herz-Kreislauf-Training sind die Möglichkeiten vielfältig.