Niedriger Blutdruck? Unser Test verschafft Klarheit

Abbildung eines Blutdruckmessgeräts, um nach dem Test zu überprüfen, ob der Blutdruck zu niedrig ist.

Von einem niedrigen Blutdruck (Hypotonie) ist ab einem Wert von unter 105/65 mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) die Rede.1 Für gewöhnlich gilt er im Gegensatz zu einem erhöhten Blutdruck (Hypertonie) als eher harmlos, er kann jedoch trotzdem Probleme mit sich bringen. Vor allem wenn er längerfristig besteht, treten häufig Kreislaufstörungen, depressive Verstimmungen sowie anhaltende Erschöpfung auf.

Ein dauerhaft niedriger Blutdruck hat aufgrund dieser Symptome große Auswirkungen auf den Alltag und das psychische Wohlbefinden. Je früher der Hypotonie also entgegengewirkt wird, desto geringer sind ihre Auswirkungen. Sollten Sie daher den Verdacht haben, dass bei Ihnen ein zu niedriger Blutdruck bestehen könnte, liefert unser Selbsttest erste Anhaltspunkte.

Zum Test >>

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Test keine ärztliche Diagnose darstellt. Er soll lediglich einen ersten Anhaltspunkt geben, ob bei Ihnen ein erhöhtes Risiko für einen niedrigen Blutdruck besteht. Sollten Sie den Verdacht haben, unter einer Hypotonie zu leiden, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Denn nur er kann eine eindeutige Diagnose stellen und Ihnen die geeignete Therapie empfehlen.