–Anzeige —

Vocorwen®-Tropfen mit Weißdorn, Kampfer und Maiglöckchen

4. Mai 2018
5 Min.

Herz-Kreislauf-Störungen lassen die Balance eines Menschen aus dem Gleichgewicht geraten. Naturheilkundliche Arzneimittel haben bei entsprechenden Problemen eine lange Tradition und können – richtig eingesetzt – bei Kreislaufbeschwerden ausgleichend wirken und neue Lebenskräfte wecken. Vocorwen® Tropfen sind ein homöopathisches Präparat mit Kampfer, Pflanzenextrakten von Weißdorn und Maiglöckchen. In der Volksheilkunde sind diese Pflanzen von alters her als Heilpflanzen bei Herz-Kreislauf-Störungen bekannt.

Weißdorn, Kampfer und Maiglöckchen: Naturheilkunde in Tropfen-Form

Junge Frau in einem saftig-gelben Rapsfeld, die dank Vocorwen® Tropfen mit Weißdorn die heilsame Natur genießt.

Kreislaufschwäche ist ein Problem, das besonders häufig bei Frauen auftritt. Die Beschwerden schränken ein und bremsen Betroffene im Lebensalltag förmlich aus. Schwindel, Schwächegefühl und Müdigkeit stehen dem Wunsch gegenüber ungestört den alltäglichen Aufgaben nachzugehen. Vocorwen® sind naturheilkundliche (homöopathische) Tropfen mit der bewährten Kombination der natürlichen Inhaltsstoffe Weißdorn, Kampfer und Maiglöckchen.

Zur Anwendung von Vocorwen®: Für eine rasche Wirkung ist es wichtig, dass Vocorwen® regelmäßig und richtig angewendet wird. Falls der Arzt keine andere Verordnung empfiehlt, ist die übliche Dosierung bei akuten Kreislaufbeschwerden alle halbe bis ganze Stunde, höchstens sechsmal täglich, je fünf Tropfen. Bei chronischen Formen ein- bis dreimal täglich je fünf Tropfen.

Die Kraft von Heilpflanzen

Vocorwen® als pflanzliches Mittel zur Anregung des Kreislaufs.

Insbesondere bei Kreislaufschwäche hat der Einsatz von Heilpflanzen eine lange Tradition. Naturheilkundliche Arzneimittel und Homöopathie gehören seit jeher zu unserer Kultur. Das wertvolle Wissen um die Wirkweise der Heilpflanzen wurde von Generation zu Generation weitergegeben, geschützt und weiterentwickelt. So steht auch hinter Vocorwen® über ein halbes Jahrhundert Erfahrung in der Herstellung naturheilkundlicher Arzneimittel. Die Heilpflanzen für die Herstellung von Vocorwen® – Maiglöckchen und Weißdorn – werden vor der Verarbeitung sorgsam aus kontrolliertem Anbau ausgewählt. Sie lassen sich dem traditionellen Arzneipflanzenschatz zuordnen.

Weißdorn

Der heimische Weißdorn, lateinisch Crataegus, wird bezüglich seiner Wirkweise bereits seit Mitte des 20. Jahrhunderts systematisch erforscht. Die Pflanze, die auch unter dem Namen Hagedorn oder Weißheckdorn bekannt ist, gilt als stärkendes Mittel bei stressbedingter Erschöpfung und Müdigkeit. Die Kraft des Weißdorns hat sich zudem bei Schwindel, Herzklopfen und Nervosität als natürliches Therapeutikum bewährt. Weißdorn-Tropfen sind aufgrund ihrer harmonisierenden Wirkung weitverbreitet.

Kampfer

Kampfer ist als Naturstoff (D-Kampfer) mit beruhigender sowie durchblutungs- und kreislaufregulierender Wirkung bekannt. Der Kampferbaum ist im asiatischen Raum beheimatet, wo seine pflanzlichen Wirkstoffe gleichermaßen anerkannt und für ihre vitalisierende Wirkung geschätzt werden. Im Bereich der homöopathischen Heilkunde wird der natürliche D-Kampfer unter dem lateinischen Begriff Camphora aufgeführt.

Maiglöckchen

Das heimische Maiglöckchen enthält herzwirksame Glykoside wie Convallatoxin und zählt daher zu den Giftpflanzen. Das zarte Pflänzchen mit den weißen Blütenkelchen ist jedoch gleichermaßen als Heilpflanze etabliert. Arzneilich verwendet werden die frischen oberirdischen Teile zur Blütezeit. Es wird eingesetzt bei Herzrhythmusstörungen, Herzschwäche, Herzklopfen und nervösen Herzbeschwerden. Wegen des Gehalts an herzwirksamen Glykosiden darf die Pflanze in der Homöopathie nur in begrenzter Dosierung in Fertigarzneimitteln eingesetzt werden.



Die Kombination der Inhaltsstoffe in Vocorwen® ist fein abgewogen und wohl durchdacht. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört die Besserung der Beschwerden bei Herz-Kreislauf-Störungen. Als Wirkstoffe sind in den Tropfen Camphora Dil. D1 (Kampfer), Convallaria majalis Ø (Maiglöckchen) und Crataegus Ø (Weißdorn) enthalten.