— Anzeige —

Vocorwen® bei Schwindel mit Kreislaufstörungen: Unterstützung durch Homöopathie

3. Mai 2018
6 Min.

Die Welt um Sie herum dreht sich im Kreis und Sie haben Schwierigkeiten, nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren? Damit sind Sie nicht alleine. Eine große Anzahl von Menschen leidet aufgrund einer Kreislaufschwäche unter Schwindel und Gleichgewichtsstörungen. Homöopathie wird bei diesen Beschwerden zur Linderung eingesetzt. Lesen Sie hier, wie Vocorwen® dazu beitragen kann, Ihren Alltag wieder ins Lot zu bringen.

Die Ursachen für das Schwindelgefühl

Frau steht auf Berg und genießt, dass sie dank Homöopathie nicht mehr unter Schwindel leidet.

Schwindel (Vertigo) ist eine Störung des Gleichgewichtssinns, bei der es in der Regel zu einem Verlust der Orientierung im Raum und einem starken Drehgefühl kommt. Auch zusätzliche Symptome wie Übelkeit, Schwitzen oder Sehstörungen sind keine Seltenheit. Die Ursachen liegen für gewöhnlich in einer fehlerhaften Signalübertragung zwischen Sinnesorganen (zum Beispiel Augen) und Gehirn.



Diese entsteht vor allem durch:

  • Herz-Kreislauf-Störungen (zum Beispiel niedriger Blutdruck)
  • neurologische Störungen (wie eine Entzündung des Gleichgewichtsnervs)
  • Ohren-Erkrankungen (beispielsweise eine Mittelohrentzündung)
  • psychische Krankheiten (zum Beispiel eine Angststörung)

Als eine der häufigsten Ursachen für Schwindel gilt die Herz-Kreislauf-Schwäche. Hierbei entsteht durch niedrigen Blutdruck eine kurzfristige Sauerstoffunterversorgung im Gehirn, die das Schwindelgefühl auslöst und für zusätzliche Symptome wie Müdigkeit, Übelkeit und Konzentrationsschwäche sorgen kann. Neben einigen Sofortmaßnahmen kann auch Homöopathie eine gute Unterstützung bei der Behandlung von Schwindel sein.

Kreislaufschwäche: Sofortmaßnahmen und Tropfen gegen Schwindel

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die durchgeführt werden können, um im Akutfall für Erleichterung zu sorgen.
Hierzu gehören unter anderem

  • das Liegen und Hochlagern der Beine, bis sich der Schwindel gelegt hat,
  • gleichmäßiges und möglichst ruhiges Atmen,
  • das Fixieren eines festen Punktes mit den Augen, beispielsweise eines Wandbildes und
  • die Einnahme kreislaufstärkender, pflanzlicher oder homöopathischer Mittel (beispielsweise Vocorwen® Tropfen gegen Schwindel).

Diese Vorgehensweise kann für eine Linderung der Symptome sorgen und dafür, dass Sie schnell wieder in der Lage sind, Ihren täglichen Aufgaben nachzukommen.

Generell sollten die Gründe für die Gleichgewichtsstörungen immer im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung abgeklärt werden, um schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen. Zudem ist der Arzt der beste Ansprechpartner bei Fragen zur Einnahme homöopathischer oder pflanzlicher Mittel gegen Schwindel bei Kreislaufstörungen.

Vocorwen® – Homöopathie bei Schwindel

Packshot Vocorwen®: Vocorwen als pflanzliches Mittel gegen Schwindel.

Besteht der Schwindel aufgrund einer Kreislaufschwäche, kann Homöopathie ein wirksames Mittel sein, um die Beschwerden in den Griff zu bekommen. Homöopathika nehmen besonders sanft Einfluss auf den Körper und unterstützen die Selbstheilungskräfte. Mittlerweile sind sie zu einer gern genutzten Alternative zu schulmedizinischen Methoden geworden. Die Naturarznei Vocorwen® wird vor allem eingesetzt, um regulierend auf das Herz-Kreislauf-System einzuwirken.
Ihre Zusammensetzung basiert auf einer einzigartigen Kombination natürlicher Inhaltsstoffe aus

  • Camphora Dil. D1 (Kampfer)
  • Convallaria majalis Ø (Maiglöckchen)
  • Crataegus Ø (Weißdorn).

Diese Heilpflanzen sind unter anderem bekannt für ihre positiven und stärkenden Einflüsse auf den Blutkreislauf. Während Kampfer als Naturstoff vor allem rasch gegen den Schwindel wirkt, unterstützen Weißdorn und Maiglöckchen die Herzaktivität, normalisieren den Blutdruck und steuern damit einem Gefühl der körperlichen Schwäche entgegen. Vocorwen® kann sowohl als homöopathisches Akutmittel, wie auch zur Unterstützung bei chronischer Kreislaufschwäche mit Schwindel und Müdigkeit eingesetzt werden.

Vocorwen®: Hinweise zur Anwendung

Vocorwen® Tropfen können problemlos dosiert und bei Bedarf mit Wasser oder Saft verdünnt werden. Bei akuten Zuständen wird empfohlen, alle halbe bis ganze Stunde – höchstens aber sechsmal täglich – je fünf Tropfen gegen den Schwindel bei Kreislaufstörungen einzunehmen. Bei chronischen Verlaufsformen ist eine Einnahme von ein- bis dreimal täglich fünf Tropfen angeraten. Auch bei homöopathischen Arzneimitteln, vor allem in der Schwangerschaft und Stillzeit, sollte vor Beginn der Behandlung immer der Rat eines Arztes eingeholt werden. Kinder dürfen die Tropfen ab dem vollendeten zwölften Lebensjahr einnehmen. Ausführliche Informationen zur Anwendung von Vocorwen® entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

Jana Welsner
E-Mail schreiben
Medizinredakteurin und Lebensmitteltechnologin